Digitaler Kirchenführer für den „Pfarrverband im Horner Becken“ online

Die Autoren des digitalen Kirchenführers vor der Kirche Frauenhofen (Foto: zVg)

Schau mal rein! Hier der Link zum digitalen Kirchenführer, der von Maximilian Porod und P. Albert Groiß OSB erstellt wurde, unten der Artikel dazu, Fotos wurden zur Verfügung gestellt – danke!

Seit einem halben Jahr arbeiten Maximilian Porod aus Frauenhofen ehrenamtlich und P. Albert Groiß OSB, der Moderator des Pfarrverbandes im Horner Becken an einem digitalen Kirchenführer, der ab dem 18.1. 2023 über die Homepage der Pfarre Horn abrufbar ist. (Dieses Projekt hat bisher ca. 350 Ehrenamtstunden in Anspruch genommen,  Vorbereitung, Fahrzeiten, Foto- & Videoaufnahmen mit Drohne und Kamera. Dazu kommen die Datenerarbeitung, Sortierung und Zuordnung zum dementsprechenden Objekt. Schlussendlich folgte auch die Erstellung der Seiten in der Pfarrhomepage, in welcher die Informationen wie Fotos, Video, Geschichtliches präsentiert sind.
In diese lange Vorbereitungszeit fielen nicht nur die Erstellung von Texten und das Suchen nach geeignetem Bildmaterial der 8 Pfarrkirchen und 26 weiteren Kirchen und Kapellen, sondern auch Spezialaufnahmen mittels einer Drohne, für die Maximilian Porod einen eigenen „Führerschein“ ablegte. Bevor man öffentliche Bauten wie Kirchen und Kapellen von oben filmen und fotografieren darf, bedarf es auch etlicher behördlicher Wege: Ansuchen über die Bürgermeister der 4 politischen Gemeinden, Ansuchen über die Behörden des Truppenübungsplatzes Allentsteig, da die Pfarren Röhrenbach und St. Marein direkt am Truppenübungsplatz angrenzen oder auch eigene Ansuchen wegen des Hubschrauberlandeplatzes neben dem Landesklinikum in Horn.
Ziel des innovativen Projektes ist das Kennenlernen der zahlreichen Kirchen- und Kapellen innerhalb des neu errichteten Pfarrverbandes im Horner Becken, der aus den Pfarren Horn, Strögen-Frauenhofen, Röhrenbach, St. Marein, Dietmannsdorf, Neukirchen, St. Bernhard und Mödring besteht – zunächst über die Homepage des Pfarrverbandes, schließlich auch über QR-Codes, die im Eingangsbereich der Kirchen und Kapellen ab Beginn der Wandersaison (April 2023) angebracht sein werden. So findet man in Ergänzung zur seit 2019 bestehenden Kleinflurdenkmaldatenbank „marterl.at“ auch die wichtigsten Informationen zu den kunstgeschichtlich oft sehr wertvollen Einrichtungen der Kirchen und Ortskapellen, doch ebenso Hinweise zur Geschichte der Pfarren oder die Adresse und Telefonnummer jener Person,  bei der man sich einen Schlüssel ausleihen kann, wenn man die Kirche / Kapelle, die manchmal verschlossen ist, nicht nur virtuell besuchen will. Ebenso wird man mit dem aktuellen Pfarrbrief verbunden, der angibt, wann die nächste Messe oder Andacht in der aufgerufenen Kirche / Kapelle geplant ist.
Die beiden Autoren bedanken sich bei den zahlreichen Helfern für ihr Wissen um die sakralen Denkmäler, die Pfarrgemeinde- und Pfarrkirchenräte, die MesnerInnen, die oft auch die Schlüssel für die Gebäude verwalten und bei Dr. Robert und Verena Porod, die 70 Kleindenkmäler im Buch „Unsere Kultur Landschaft – Die Klein- und Flurdenkmäler der Gemeinde St. Bernhard-Frauenhofen“ zusammengefasst haben. (Text: P. Albert Groiß OSB)