Kirchengeschichten aus unserer Pfarre

Diese Seite unserer Pfarrhomepage gehört uns allen.
Hier können Erinnerungen, Gedanken und Gebete veröffentlicht werden,
die an

helga.hornbachner@pfarre-horn.at

geschickt werden.
Mit diesen Erinnerungen können wir unsere Pfarre lebendig halten – danke!

——————————————————————

In meiner Kindheit war Pater Robert unser Stadtpfarrer. Er hat mich auch zur Erstkommunion geführt. Ich schätze ihn sehr, aber als Kind waren mir die Kindermessen einfach zu lang. Von meinen Eltern aus sollten meine Schwester und ich aber am Sonntag in die Messe gehen. Damals gab es noch 3 Messen in der Stadtpfarrkirche und eine bei den Piaristen. So haben wir uns eben die Messe ausgesucht, die am „schnellsten“ wieder vorbei war: Pater Gregorio in der Piaristenkirche hat gewonnen – er war der schnellste! Wir haben zwar kaum ein Wort verstanden, aber die Messe hat vielleicht eine halbe Stunde gedauert! Und das zu einer Uhrzeit, die so „christlich“ war, dass wir auch noch länger schlafen konnten!
Später, als Teenager, bin ich sehr gerne in die Abendmesse in der Stephanskirche gegangen – Pater Josef, unser damaliger Stadtpfarrer, hat immer schon darauf gewartet, dass wir, ich und meine FreundInnen, im Chorgestühl Platz nahmen. Das Chorgestühl war quasi für uns reserviert! Es waren auch ab und zu Canisianer dabei, mit denen wir uns im Anschluss noch gern unterhielten. Damals gab es auch im Gymnasium am Freitag in der Früh um 7.30 Uhr die Möglichkeit, zusammen den Rosenkranz zu beten. Das fand in der damaligen Schülerbibliothek im Schüleraufenthaltsraum statt. Da waren wir ein kleiner Kreis. Einmal haben wir zusammen eine Musik-Kassette aufgenommen mit rhythmischen Liedern, die uns gut gefallen haben (Jugend-Singkreis: Religiöse Lieder).
Hoffentlich haben viele Menschen gute „Kirchen-Erinnerungen“. Sie können mitprägen und helfen, den Kindheitsglauben mit erwachsen werden zu lassen.
(Danke für diese Erinnerungen an Agnes Wagner, Juli 2018)

——————————————————————————–