Papst Franziskus. Ein Mann seines Wortes

. . . und seine Worte haben bewegt!  Uns alle, die wir diesen Film gesehen haben. Die Worte des Papstes waren durch Kameraführung, Regie und Schnitt direkt an jede Zuschauerin und an jeden Zuschauer gerichtet – und die Reaktionen zeigten, dass sie auch angekommen sind. Der Papst hat mit uns gesprochen! Seine Botschaften waren klar, aussagekräftig und klug. Viele Aussagen hätten der krönende Abschluss des Films sein können („Spielt mit Euren Kindern! Vertrödelt Zeit! Am 7. Tag sollst du ruhen!“), aber was der Papst, was Franziskus uns als letzte Botschaft auf den Weg aus dem Film mitgegeben hat, hat wirklich alles Erwartete übertroffen: „Lacht! Jeden Morgen nach dem Morgengebet bete ich das Gebet des Hl. Thomas Morus: Der Anfang geht so: Schenke mir eine gute Verdauung, Herr, und auch etwas zum Verdauen.“ (Vollständiges Gebet weiter unten)
Danke, Papst Franziskus, für jedes dieser Worte! 

Bei der anschließenden einstündigen Diskussion mit dem Bischof wurden verschiedenste Fragen gestellt, die sich teils aus dem Film ergaben (Schöpfungsverantwortung, ökosoziale Marktwirtschaft, Missbrauch in der Kirche, Sexualmoral, Waffenlieferungen in kriegsführende Länder etc.), teils aber den Fragenden am Herzen lagen und sie deshalb den neuen Bischof nach seiner Meinung fragen wollten (Sinnhaftigkeit des Zölibats, Jugend in der Kirche usw.)
Auf die Frage einer 18-jährigen Maturantin, warum so wenige Menschen und vor allem junge Menschen in den Sonntagsgottesdienst kommen, antwortete der Bischof:
„Wichtig wären 3 Dinge:
Eine Willkommenskultur der Pfarre für jene, die zum Gottesdienst kommen (beginnend bei Parkplätzen, Begrüßung bei der Kirchentür, Miteinander Reden nach der Messe),
gute Kirchenmusik,
gehaltvolle Predigten.
Wenn dies passt, dann werden die Menschen am Sonntag kommen und Ruhe und Kraft für die kommenden Tage schöpfen können.“
Schüler aus dem Gymnasium Horn wurden spontan eingeladen, in St. Pölten mit dem Bischof zusammenzutreffen!

Hier der Link zum Artikel in der NÖN 
und zu den Fotos von Pater Josef

Text: Pater Albert, Helga Hornbachner, Fotos: Drazen Stojanovic


GEBET UM HUMOR

Schenke mir eine gute Verdauung, Herr,
und auch etwas zum Verdauen.
Schenke mir Gesundheit des Leibes, mit dem nötigen Sinn dafür,
ihn möglichst gut zu erhalten.
Schenke mir eine heilige Seele, Herr,
die das im Auge behält, was gut ist und rein,
damit sie im Anblick der Sünde nicht erschrecke,
sondern das Mittel finde, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.
Schenke mir eine Seele, der die Langeweile nicht fremd ist,
die kein Murren kennt und kein Seufzen und Klagen,
und lass nicht zu,
dass ich mir allzu viel Sorgen mache um dieses sich breit machende Etwas,
das sich „Ich“ nennt.
Herr, schenke mir Sinn für Humor,
gib mir die Gnade, einen Scherz zu verstehen,
damit ich ein wenig Glück kenne im Leben
und anderen davon mitteile.
Hl. Thomas Morus (1478 – 1535)


Am Freitag, 22. Februar, um 18:30 Uhr zeigt das Horner Stadtkino den empfehlenswerten Papst-Film. Bischof Alois Schwarz wird nach Horn kommen und nach der Vorstellung zum Gespräch bereit sein. Kurzentschlossene können auch ganz spontan und ohne Anmeldung kommen!

Anmeldung möglich bei Margarethe Bliem (Tel.-Nr.: 0676/8266 15 305) oder
per Mail unter kab.stpoelten@kirche.at

 Papstfilm-Einladung_alleTermine

Information der Diözese St. Pölten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .