ALTENBURGER MUSIK AKADEMIE 14. – 27. Juli 2019

Am Mittwoch, 24. Juli, um 19 Uhr, musizieren Robert Lehrbaumer, Dozenten und Meisterschüler der Altenburger Musik Akademie in der Pfarrkirche St. Georg zugunsten der notwendigen Instandhaltung unserer Orgel. Eintritt: Freie Spenden
Seit ich zum ersten Mal ein Konzert mit Robert Lehrbaumer, „seinen“ Dozenten und Schülern gehört habe, freue ich mich jedes Jahr auf dieses Konzert im Sommer! Ungewöhnliche Klänge in unserer kühlen Kirche lassen die Sonne der Musik an diesem Abend neu in mir aufgehen! Vielleicht geht es Ihnen/Dir genauso – probier es aus!
Helga Hornbachner

Informationen zu diesem und allen anderen Konzerten unter musique.at
0680 – 31 27 447   Facebook & Instagram: Altenburger Musik Akademie
Hier die Presseaussendung der AMA:

„875 Jahre Stift Altenburg“ – für die „Altenburger Musik Akademie (AMA)“ ein guter Grund, ihr traditionelles Eröffnungskonzert als spezielle Festveranstaltung zu konzipieren.
Außergewöhnliche musikalische Beiträge führen das Publikum kurzweilig durch knapp 9 Jahrhunderte, vom Mittelalter angefangen über Renaissance, Barock, Klassik und Romantik bis zur Moderne.
Dabei begnügt sich die Programmauswahl nicht mit nur herkömmlichen Beispielen aus den genannten Perioden, sondern stellt auch faszinierende Querbezüge zwischen den Epochen her – ein Konzert mit Erlebnischarakter, der durch die lebendigen Erklärungen des künstlerischen Leiters, Prof. Robert Lehrbaumer, noch verstärkt wird.
Eingebettet in dieses musikalische Fest ist auch ein außergewöhnlich programmiertes Orgelkonzert, das im Rahmen des Festivals „musik aktuell“ stattfindet.
Neben vertrauter Musik von Mozart, Bach u.a. gibt es an diesem Abend auch so manche musikalische Entdeckung zu machen – zum Beispiel das jüngste Musikstück des Festprogramms, das an diesem Tag aus der Taufe gehoben wird. Die aus dem Waldviertel, aus Horn, stammende und an der Wiener Musikuniversität wirkende Komponistin Astrid Spitznagel hat über den herrlichen Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ ein Werk für Flöte und Orgel geschrieben. Die Komponistin selbst wird als Flötistin wirken, begleitet von der Organistin Judith Velisek.
Als weitere prominente Interpreten sind die Wiener Universitätsprofessorin und namhafte deutsche Harfenistin Mirjam Schröder und das bekannte Wiener Gitarrentrio aufgeboten. Der Gründer und künstlerische Leiter der „AMA“, Robert Lehrbaumer, gestaltet das Orgelkonzert, wird aber auch als Pianist einen Beitrag zum Festprogramm leisten.
Der Festabend findet am Sonntag, 14. Juli 2019 und besteht aus zwei Konzerten. Um 19:00 Uhr beginnt in der Stiftskirche das Orgelkonzert, um 20.00 konzertieren die genannten AMA-Dozenten im Weißen Saal des Kaisertrakts. Man sollte sich diesen besonderen Abend nicht entgehen lassen.
In Folge gibt es am Mittwoch, 17. Juli um 19.00 Uhr im Weißen Saal einen Konzertabend mit Solo- und Kammermusik. Hervorragende Gastsolisten/innen aus den USA bieten ein besonders brillant angelegtes klassisch-romantisches Programm für Klavier, Blas- und Streichinstrumente unter der Leitung der New Yorker Universitätsprofessorin Dr. Min Kwon.
Der Verlauf der „AMA“ ist von weiteren musikalischen Spezialitäten geprägt: „Stimmungsvolle Gitarrenklänge“ im Theatersaal (Sa, 20. Juli, 19 Uhr), Orgelmesse & Konzertmatinee (21. Juli, 10 Uhr & 11.15 Uhr), Benefizkonzert für die Orgel-Sanierung in der Pfarrkirche St. Georg Horn (24. Juli, 19 Uhr), „Musikalisches Fest“ mit einer besonders originellen programmatischen Mischung (26. Juli, 19 Uhr) und zuletzt das abschließende Doppel-Konzert am 27. Juli ab 19 Uhr in Stiftskirche und Weißem Saal.
Gastkonzerte mit dem Vienna International Orchestra unter dem Dirigat von Robert Lehrbaumer und Claude Villaret finden im Festival „Geras klingt“ am 28. Juli um 18.30 Uhr und eine Woche davor im Rahmen der „Halbturner Schlosskonzerte“ am 20. Juli um 19.30 Uhr statt.
Die Meisterkurse der oben genannten Künstler für Klavier, Orgel, Gitarre, Harfe, Flöte, Kammermusik werden ab 22. Juli durch den Schubert-Lied-Kurs von Robert Holl ergänzt. Alle Kurse können sowohl aktiv als auch als Zuhörer besucht werden, was interessante Einblicke in die Arbeitsweise renommierter Dozenten ermöglicht.

Text: Altenburger Musik Akademie