Sonntag – Text

Einen Tag in der Woche freihalten
von Arbeit und Pflicht,
um das Geschenk des Lebens zu feiern
voller Freude und Glück.

Einen Tag in der Woche nicht erschöpft vor dem Fernseher sitzen,
sondern den eigenen schöpferischen Kräften
Spielraum gewähren
zur Entfaltung seiner selbst.

Einen Tag in der Woche sich nicht zerstreuen müssen,
sondern sich sammeln dürfen
um in Ruhe bedenken zu können,
was war und was ist und was wird.

Einen Tag in der Woche nicht unter dem Zwang von Aufgaben stehen,
sondern sich hingeben dürfen
von Augenblick zu Augenblick
in Liebe und Lebenslust.

Einen Tag in der Woche nicht atemlos herumhetzen müssen,
sondern aufatmen können,
um die Seele zu weiten
und sich selbst zu entdecken
Schritt für Schritt.

Einen Tag in der Woche nicht des Morgens früh aufstehen müssen,
sondern aufstehen dürfen,
schon hier, heute und jetzt
in eine Gegenwart
voller Hoffnung und Licht.

Text: Christa Spilling-Nöker Einen Tag in der Woche freihalten, in: Sonntäglich leben. Von der Muße und anderen Künsten des Lebens, Eschbach 2001, 4.