Krankensalbung

„Ist einer von euch bedrückt? Dann soll er beten! Ist einer fröhlich? Dann soll er ein Loblied singen. Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben.“ (Jak 5,13-16)

Krankenbesuch und Krankensalbung

Das Sakrament der Krankensalbung ist Zeichen der heilenden Nähe Gottes. Im Gebet, in der Berührung und durch das Zeichen des Öls soll Gottes Heil dem Kranken erfahrbar werden. So kann dieses Sakrament kranken, geschwächten und älteren Menschen Trost und Kraft in ihrem Leiden schenken.

Da wir mehrmals im Leben ernsthaft erkranken können, spricht auch nichts dagegen, dieses Sakrament mehrmals zu empfangen.

Einmal im Jahr, meistens in der Osterzeit, wird bei einem speziell gestalteten Gottesdienst im Rahmen des „Seniorennachmittags“, der vom „Arbeitskreis Caritas“ organisiert wird, der Empfang der Krankensalbung angeboten. Eingeladen sind alle, die an einer körperlichen oder seelischen Krankheit leiden, die vor einer Operation stehen oder die eine zunehmende Schwächung, wie es das Altwerden mit sich bringen kann, spüren.

In der Kapelle des Waldviertelklinikums wird das Sakrament der Krankensalbung nach Absprache mit dem Priester innerhalb oder nach jeder Eucharistiefeier gespendet.

Falls Sie für sich selbst oder einen Ihrer Angehörigen den Empfang dieses Sakramentes im Rahmen eines Krankenbesuches wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem
Pfarrbüro (Mo, Di, Mi, Fr: 8 – 12 Uhr, Do: 14 – 17 Uhr: 02982/2312) oder
direkt mit Pater Albert (0664/80 11 44 44) auf.