Sakramente

In den Sakramenten ist Christus gegenwärtig.

Christus ist entsprechend dem Jesus-Wort in Mt 18,20 gegenwärtig in der betenden und singenden Gemeinde: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Die im Kirchenraum versammelte Gemeinde ist einer der besonderen Orte der Gegenwart des Auferstandenen. Wir können sagen: Christus ist unter den Gläubigen gegenwärtig als ihr „Mitbeter“.

Christus ist gegenwärtig im leitenden Dienst des Priesters. Dieser steht im Namen Christi, des Hauptes der Kirche, der versammelten Gemeinde vor. Der deshalb besonders gestaltete Priestersitz weist somit auf die Christus-Gegenwart hin.

Eine dritte Weise der Christus-Gegenwart ereignet sich in der Verkündigung der Hl. Schrift, besonders in der Verkündigung des Evangeliums. Christus ist heute noch mit uns im Dialog. Er begegnet seinen Gläubigen als ihr „Lehrer und Meister“. Der Ambo als der Tisch des Wortes ist dafür ein deutlicher Hinweis.

In einzigartiger Weise, berührbar nahe, ist der Auferstandene gegenwärtig in den Gestalten von Brot und Wein, über die das Eucharistische Hochgebet mit der Wandlungsepiklese und den Abendmahlsworten gebetet wird. Der Altar ist der besondere Ort für dieses „Tischgeschehen“. Jesus wird in den Gaben von Brot und Wein gegenwärtig als der „Sich-für-uns-Hingebende“ und schenkt uns auf diese Weise seine besondere Gemeinschaft (vgl. Gottesdienst 18 (51) 2017, 141).

Sakrament ist ein Zeichen der Nähe Gottes, von Christus eingesetzt.

Die Kirche kennt 7 Sakramente.

Lesen Sie hier nach, was jedes Sakrament für uns sein kann und wie man sich darauf vorbereiten kann.

Taufe

Beichte und Aussprache

Eucharistiefeier – Erstkommunionvorbereitung

Firmung

Trauung

Weihe

Krankensalbung