Gedanken

zur 1. Lesung, Freitag, 27.07.2018 

Exodus 20,4
Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.

Du sollst dir kein Bild von mir und dem, was ich geschaffen habe, machen!
Das gibt Gott Mose als eines der Gebote.
Mach dir kein Bild, sondern nimm einfach an, was du siehst, schau auf das,
was ich bin und was ich geschaffen habe, aber mach dir kein Bild davon . . .
Wenn ich mir ein Bild von etwas mache, glaube ich, es zu kennen . . .
Wenn ich mir ein Bild von jemand gemacht habe,
tu ich mir schwer damit, dieses Bild zu verändern
und den Menschen so anzuschauen, wie er gerade vor mir steht . . .
Wenn ich mir kein Bild gemacht habe,
kann ich noch staunen und mich überraschen lassen . . .
Sollte ich mir darum kein Bild machen,
oder ist es einfacher, zu glauben,
dass Gott etwas gegen Fotos hat?